TransOst Challenge


Unsupported bikepacking race

Wie jetzt? In 3 Wochen schaffbar?

Die wichtigsten Antworten zur Strecke.

Zu allererst: Noch niemand ist unsere Strecke bis ans Schwarze Meer am Stück gefahren. Auch wir haben sie bisher nur wohl dosiert in Wochenabschnitten bestritten. Dabei saßen wir ausschließlich auf dem Mountainbike. Jetzt haben wir unsere traillastige Route so optimiert, dass sie auch mit Gravel-Bikes befahrbar ist.

Die Idee hinter den Wochentouren: Unseren Namen TransOst wörtlich nehmen, unsere Guiding-Kunden Stück für Stück auf einer fortführenden Strecke immer weiter in den Osten mitnehmen und nicht nur auf den grandiosen Trails in der deutsch-tschechisch-polnischen Grenzregion zu verbleiben. Beim Unsupported Bikepacking Race der „TransOst Challenge“ fahren wir die fünf anknüpfenden Wochentouren einfach am Stück.

Ist also das Bikepacking Race „TransOst Challenge“ innerhalb der fünf Wochen oder sogar in weniger als drei Wochen fahrbar?
Am Beispiel „TransOst 1“ erklärt: die Wochentour von Bayreuth bis nach Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz hat eine Gesamtstrecke von 450 km. Die sieben Tagesabschnitte dieser Tour sind zwischen 50 und 75 km lang und auch für weniger trainierte MTB Guiding-Kunden zu bewältigen. Sie benötigen dann eben den ganzen und nicht nur den halben Tag für die Trails, Pfade, knackigen Anstiege und Abfahrten.

Für die Challenge wurde die Route etwas vereinfacht, denn mit Gravel-Bike und Gepäck wäre nicht mehr jeder Trail fahrbar. Deshalb mussten leider manch knackige Anstiege oder Abfahrten weichen. Das heißt aber auch, dass es jetzt im Race besser rollt. Und schon auf der MTB-Route ist manch ein Kunde die „TransOst 1“ an vier Tagen gefahren. Es liegt also nahe, dass jeder Teilnehmer mit dem Gravel-Bike auch nur vier Tage brauchen sollte. Das ließe sich für die „TransOst 2“ von Dresden nach Bruntal (CZ) fortführen. Die Tour ist auf acht Tage ausgelegt und 550 km lang. Dabei macht der schnelle Wechsel aus Abfahrten und Anstiegen einigen Bikern etwas zu schaffen. Je östlicher die Route allerdings führt, umso höher werden die Berge und die vielen Rhythmuswechsel nehmen ab. Trainierte MTB’ler fahren die Strecke an fünf oder sechs Tagen. Selbiges gilt für die „TransOst 3 - 5“ welche ebenfalls (noch) auf acht Tage ausgelegt sind.

Rechnet man also für jeden Abschnitt fünf Tage, könnten viele von euch schon nach 25 Tagen am Schwarzen Meer sein. Und wie man die Bikepacking / Ultra-Distanz-Race-Szene so kennt, fahren einige ihre 200 km am Tag. Doch in 15 Tagen wird es wohl niemand schaffen, denn eines sollte jeder bedenken: Es bleiben viele Off-Road Passagen über, denn an so manchen knackigen Anstiegen muss man auch mal vom Rad. Doch auch längere Grenztrails wird es geben, welche zwar flach, dafür aber sehr wurzelig sind. Dem folgen aber immer wieder länger rollende Abschnitte.

Schlussendlich wollen sicher einige von euch die Strecke auch genießen und fahren daher lieber ein paar Tage länger. Man darf aber gespannt sein, wie schnell der Erste ist.

Eines ist aber sicher: die Strecke im Ganzen ist machbar, sie bleibt allerdings bei 3.000 km und fast 50.000 Höhenmeter eine Challenge!

In diesem Sinne   Sport frei!

Markus

PS: Die GPS-Strecke im Ganzen werden wir 14 Tage vor Beginn den angemeldeten Teilnehmern (welche ihre Gebühr bezahlt haben) zur Verfügung stellen.

Zurück